altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Friedrich Schultze

Schulenburgischer Gesamt-Richter

Sterbedatum:
04.12.1754
Ort:
Apenburg
Standort:
Kirche
GPS:
11.121064 - 52.423275

Beschreibung:
Dekor:
Das Textfeld ist von zwei Pfeilern, die auf einem gemeinsamen Sockel ruhen, eingefasst. Dazu findet sich unter und über dem Text reichlich barockes, florales Zierwerk. Darin sind im oberen Bereich links ein Totenkopf über zwei gekreuzten Knochen und rechts ein empor ragender Flügel integriert.
Inschrift:
Unbekante NachWelt
dieß denckmahl
macht dir bekannt:
daß vor dir in der Welt gewesen,
der weyland
HochEdelgebohrne vest und Hochgelahrte Herr
HERR
Friedrich Schultze,
gewesener Notar: Cæsar: immtric: Königl: Preußl.
Ober Gerichts Advocat. Hoch Gräfl. und Hochadl.
Schulenburgischer GesamtRichter
gebohren zu Stendal d. 24t. Januar: Anno: 1713.
gestorben in hiesigenGesamt Gerichts: hause d. 4t. Decemb.
Anno 1754.
Männer
von solcher erfahrung und Klugheit,
Redlichkeit Fleiß und Treu,
als dieser gewesen,
wollen wir dir in größerer Anzahl wünschen,
als Sie sich etwa in unsern Zeiten finden;
verhalte dich aber auch so gegen Sie,
daß du Ihrer werth seyn mögest,
und vergiß nicht,
daß alles
insonderheit dßs gute
in dieser Welt
von keiner langen dauer zu seyn pfleget;
wie solches
mit unaus sprechligen Kummer erfahren müßen
des wohl seeligen hinterlaßene Wittwe
Johanna Margaretha Elisabeth gebl. Edelmann

Lage:
Die Grabplatte aus Sandstein steht außerhalb der Kirche an der südlichen Wand rechts neben dem Eingangsportal.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg, 2017