altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Johannes Samuel Belitz

Pastor

Sterbedatum:
16.02.1737
Ort:
Altensalzwedel
Standort:
Kirche
GPS:
11.104703 - 52.461172

Beschreibung:
Zustand:
Von der Grabplatte fehlt die untere Hälfte. Ferner ist der linke Rand mit geringem Schriftverlust ausgebrochen. In der rechten Hälfte der Platte findet sich ein Bohrloch von 2 bis 3 cm Durchmesser, bei dessen Anfertigung Sandsteinmaterial der Plattenoberfläche mit Schriftverlust abgeplatzt ist. Am unteren Rand ist ein zweites Bohrloch gleicher Größe zu erkennen. Ansonsten befindet sich das Grabplattenfragment in einem guten Zustand.

Dekor:
Das Textfeld war mit einer gekerbten Line umrandet, die nur noch auf der rechten und der oberen Seite der Platte erhalten ist.

Inschrift:
STEHE WANDERER
[B]TRACHTE DIE KÜRTZE DEINES LEBENS
BEY DEN
[I]N DISER GRUFFT VERWAHRTEN GEBEINE
DES WEYLAND
WOHLEHRWÜRDIGEN U[ND WOHL]GELAHRTE
[H]ERRN
JOHANNIS SAMUELIS BELITZY
DER
GEMEINE ZU ALTEN SALTZWEDEL …
TREUVERDINTEN PASTORIS
WELCHER
(I)N SEHAUSEN D. 20 AUGUST 1689 GEB(OREN)
A(LLHIER?)
… Ableben, Begräbnis und Dienstzeitlänge des Pfarrers Johann Samuel Belitz sind im Kirchenbuch von Jeggeleben dokumentiert. Folglich ist die Grabplatte nicht vor 1737 angefertigt worden. Belitz hat sich 1728 mit der jüngsten Tochter seines Vorgängers Martin Schilling verheiratet.

Lage:
Die Grabplatte steht außerhalb der Kirche an der südlichen Wand des Kirchturmes westlich des Eingangsportals. Die Platte steht auf einem aus Feldsteinen gemauerten Sockel. An den Seiten wird die Platte umrandet von in Beton gesetzten Granitpflastersteinen. Der obere Rand wird durch einen sogenannten Rasenkantenstein aus Granit gebildet, der durch seinen Überstand einen gewissen Witterungsschutz bietet. Die Ausführung dieser Einfassung ist jüngeren Datums.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg, 2017