altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Peter Gottfried Birkholtz

Pastor in Mehrin

Sterbedatum:
30.10.1795
Ort:
Mehrin
Standort:
Kirche
GPS:
11.090986 - 52.682522

Beschreibung:

Zustand:
Die Platte aus Sandstein in ungeschützter Lage an sich befindet sich abgesehen von einigen Blessuren in einem guten Zustand. Die Inschrift ist jedoch größtenteils unlesbar. Da das Schriftfeld eine leichte Wölbung aufweist, ist insbesondere deren Mitte besonders verwittert. Im rechten Bereich ist durch Ablösen von Material ein totaler Schriftverlust zuverzeichnen.

Dekor:
Die Grabplatte aus Sandstein besitzt einen Rand aus zwei nebeneinanderliegenden Hohlkehlen. Auf der Oberfläche erhebt sich das gewölbte Schriftfeld als ein mit Akanthusblättern gefasstes Medaillon. Darüber steht mittig eine Urne, die von zwei Engelsfiguren gehalten wird. Gleichzeitig halten die Engel ein Tuch, das ihnen als Schurz dient. Unter dem Medaillon befindet sich ein zweites, erhabenes, längliches Schriftfeld, dass mit einer Lorbeergirlande gefasst ist. An den Seiten wird es von zwei Blüten gesäumt. Die Schrift ist gekerbt.

Inschrift auf dem Medaillon:
Dem …


PETER GOTTFRIED
BIRCKHOLZ

gebohren zu [?] …
den … 1725
Ao 1761 …

… Pastor
gestorben[?] … 30. October …

Tode …

auff …
Schwestern“

Inschrift im unteren Schriftfeld:
„Catharine Sophie …
… … Birkholtz[??]“
… /

Anmerkung:
Im Sterberegister des Mehriner Kirchenbuch ist zum Ableben des Pastors festgehalten: „d 30. October [1795] ward der Herr Pastor Peter Gottfried Birkholtz vom Schlage getroffen, im Bette tod gefunden. Er war zu Siplingen im Magdeburgschen, wo sein Vater Prediger gewesen den 2. Augl. 1725 gebohren und hatte dem Predigeramte in dieser Gemeinden im 35. Jahre vorgestanden, und ist nie verheyratet gewesen. alt 70 Jahr“.

Abmessungen: 1,13 m × 1,86 m × max. 0,25 m

Lage:
Die Grabplatte steht außerhalb der Kirche an der Westwand nördlich der Eingangspforte.

Foto: Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017