altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Catharina Elisabeth Cyrenius

Damke

Sterbedatum:
16.11.1849
Ort:
Schwiesau
Standort:
Kirchhof
GPS:
11.257069 - 52.597055

Beschreibung:

Zustand:
Das Grabkreuz aus Gusseisen befindet sich in einem guten Zustand. Die Oberfläche ist schwarz gestrichen und rostfrei. Die Befestigung am Sandsteinsockel ist in heutiger Zeit zweckmäßig erneuert worden. Unterhalb des Querbalkens des Kreuzes ist eine Schweißnaht zu erkennen, die auf eine spätere Reparatur hindeutet.

Dekor:
Der Sockel ist quaderförmig. Die Oberfläche ist künstlich grob zerklüftet. Das Metallkreuz besitzt einen erhabenen Rand. An den Kreuzenden ist Schnörkelwerk angesetzt. Die Schrift ist erhaben.

Inschrift Vorderseite:
HIER
RU=
HET
DIE WITTWE CYRENIUS
GEB. DAMKE

GEST.
D. 16.
NOV.
1849

Inschrift Rückseite:
AUS
DANKBARKEIT GEWIDMET VON
IHREN 8. HINTERBLEBENEN
KIN=
DERN.

Anmerkung:
Die Witwe Cyrenius wird 1794 als Tochter des Dorfschulzen Hans Christoph Damker in Schwiesau geboren. Am 3. Juni 1814 verheiratet sie sich mit Johann Joachim Friedrich Cyrenius (* Calvörde 18.2.1792), welcher ein Sohn des Branntweinbrenners und Brauers Johann Friedrich Cyrenius und Johanna Margarethe Steinbeck in Calvörde ist. Cyrenius fungiert in Schwiesau als Gastwirt und Dorfschulze. Nachdem er am 4. September 1838 an einem Nervenschlag in Klötze gestorben und auch dort begraben ist, lebt seine Ehefrau bis zu ihrem Schwindsuchttod im Witwenstand. Sie hinterlässt drei Söhne und fünf Töchter. Fünf der acht Kinder sind zu diesem Zeitpunkt volljährig.

Lage:
Das Grabkreuz befindet sich außerhalb der Kirche auf dem ehemaligen Friedhof ca. drei Meter südlich des Chores direkt am gepflasterten Gehweg zur Eingangspforte. Es ist das einzige Grabmal, das hier überdauert hat.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017