altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Maria Magdalena von Bertkow

Sterbedatum:
04.04.1740
Ort:
Schäplitz
Standort:
Kirche
GPS:
11.621773 - 52.627793

Beschreibung:

Zustand:
Die Platte aus Sandstein in einem guten Zustand. Im Schriftfeld gibt es einige Abplatzungen, die die Lesbarkeit beeinträchtigen.

Dekor:
Die Grabplatte aus Sandstein ist mit einer gegerbten Linie umrandet. Die Schrift ist ebenfalls gekerbt. Das ovale Schriftfeld ist von zwei Zweigen mit Blattwerk umrandet. Darüber befinden sich zwei Wappen. Dazwischen steht ein Totenkopf über gekreuzten Knochen. Das linke Wappen zeigt ein diagonal verlaufendes Rechteck (von links oben nach rechts unten) auf dem drei vierblättrige Blüten angeordnet sind. Die Helmzier zeigt ein lilienähnliches Gebilde. Im rechten Wappen (von Karstedt) sind drei Spitzen (Tartarenmützen) eins zu zwei angeordnet. Die Spitzen sind nach rechts gebogen. Die Helmzier zeigt den Oberkörper einer Person. Unter dem ovalen Schriftfeld befindet sich eine weitere dreizeilige Inschrift, deren Lesbarkeit durch das Hineinragen der Grabplatte in den Boden und durch den Bewuchs vor der Platte stark eingeschränkt ist.

Bemerkung:
Tochter des Hans Erdmann von Bertkow, Erb- und Gerichtsherr auf Bertkow und Schwarzholz, 8. Klosterhauptmann in Heiligengrabe/Prignitz ab 1645 Tochter des Hans Erdmann von Bertkow, Erb- und Gerichtsherr auf Bertkow und Schwarzholz, 8. Klosterhauptmann in Heiligengrabe/Prignitz ab 1645

Inschrift:
Alhier
Ruhet in Gott
in Glaubens Voller Hoff =
nung der Auferstehung der
Todten und ihres eigenen Leibes:
Die Weyl: Hoch Wolgebohrne und mit aus =
nehmenden Tugenden für fürtrefflich begabete Fraul:
Fraulein Maria Magdalena von Bertkowen.
des Weyl. Hoch Wolgebohrnen Herrn Hans Erd =
man von Bertkow. Gewesener Erb = und Gerichts =
Herrn auf Bertkow und Schwartzen = Holtz und der
Hoch = Wolgebohrnen Frauen Even Margarethe
v. Karstedten nachgelaßene Fräil. Tochter
so gebohren im Jahr Christi 1670 den 24.
Novembr. zu Kloster Heilgen = Grabe und ge =
storben im Jahr 1740 den 3, April zu Scheplitz
derselben Leich = Text war: Phil: I v 23
Ich habe Lust abzuscheiden und bey Christi zu seyn,
zum Himmel hin, steht mein Gewinn
Welt gute Nacht, es ist vollbracht.

Du … Dem H…setzet Ehr …
Geliebte …

Abmessungen: 1,14 m × 2,30 m
Lage:
Die Grabplatte steht außerhalb der Kirche. Sie ist in der südlichen Wand eingelassen.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017