altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Johann Levin Stambke

Amtmann zu Engersen, Kalbe, Poritz und Berkau

Sterbedatum:
29.01.1785
Ort:
Poritz
Standort:
Kirche
GPS:
11.501323 - 52.664974

Beschreibung:

Zustand:
Die Grabplatte aus Sandstein befindet sich bis auf kleinere Blessuren in einem guten Zustand.

Dekor:
Die Grabplatte ist von einem erhabenen Rand umgeben. Die obere Hälfte des Schriftfeldes wird an den Seiten von Blumenkordeln eingefasst, die am Ende einen Quast besitzen. Über dem Schriftfeld befindet sich eine Rocaille. Unter dem Schriftfeld ist mittig ein Wappen angeordnet, dessen Symbolik nur noch mit Mühe erkennbar ist. Die Platte steht auf einem Sockel, dessen Oberfläche zerklüftet gestaltet ist.

Inschrift:
Denkmal
dem zu Engersen, Calbe, Poriz u: Berkau
gestorbenen Amtmans
Johann Levin Stambke
der zu Calbe d. 1. Aug. 1714 gebohren, zu
Halle u. Helmstedt die Rechte studirte u
zu Poriz d. 29ten Janr: 1785 starb, wie auch
seiner, seit 1742 geliebten Ehegattin,
Juliane Marie Mauen
aus Königsberg in der N. Mark,
die durch Gram über seinen Todt verzehrt,
ihm nach 11. Wochen im 19sten(?) Jahre ihres Alters
im Tode folgte und nun an seiner Seite ruhet.
Beider Andenken bleibet,
den von 14. Kindern, noch lebenden 6. Söhnen und
… Töchtern heilig und jedem Tugendfreunde,
der sie kante verehrungswürdig.

Anmerkung:
Im Sterberegister von Poritz ist folgender Eintrag gemacht worden: „den 29 ten Jan. (1785) des Morgens frühe gegen 1 Uhr ist der Wohlgeborne und Hochgelahrte Herr, Herr Johann Levin Stambke, Hochadel. Amtmann des hiesigen von Rüchelschen, und des zu Berkow von Kovenschen Guthes, plötzlich an einem Lungen = Geschwüre und Schlagflusse gestorben, und den 6ten Febr. nach gehaltenen Parentation im Hause in seiner auf dem Kirchhofe ausgemauerten Gruft beygesetzet worden. aet. im 71ten Jahre.“. Ferner wurde im gleichen Jahr notiert:„den 19ten April (1785) in der Nacht ist die Wohlgeborne Frau, Frau Juliana Maria Mauen, nachgelassene Fr Wittwe des am 29ten Jan. c. a. (laufendes Jahr) verstorbenen Herrn Amtmann Stambkens, nach einem beschwerlichen Kranckenlager an einer gänzlichen Entkräftung und dazu gekommenen Schlagflusses gestorben, und den 27ten eiusd. nach einer im Hause gehaltenen Parentation neben ihrem seel. Manne im Gewölbe auf dem Kirchhofe beygesetzet worden. aet. im 58ten Jahre.

“ Abmessungen: 1,04 m × ca. 2,15 m (ohne Sockel)

Lage:
Die Grabplatte steht außerhalb der Kirche. Sie ist die Südliche von zwei an der Westwand des Kirchturmes stehenden Platten.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017