altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Friedrich Wilhelm Hagemann

Amtmann auf dem Rundstedtschen Gut zu Badingen

Sterbedatum:
22.03.1801
Ort:
Badingen
Standort:
Kirche
GPS:
11.643594 - 52.607820

Beschreibung:

Zustand:
Die Grabplatte aus Sandstein befindet sich in einem guten Zustand, auch wenn das Schriftfeld links unten stark abgetreten und nicht mehr lesbar ist. Am unteren Zierwerk sind einige Fehlstellen zu verzeichnen.

Dekor:
Die Grabplatte besitzt einen breiten erhabenen Rand. Das Schriftfeld ist als Platte gearbeitet, die sich nochmals, von einer Hohlkehle umrahmt, von der Grabplatte abhebt. Über dem Schriftfeld steht mittig eine Urne, von der aus nach links und rechts Lorbeergirlanden ausgehen, die in den oberen Ecken der Platte durch Ösen erfasst werden. Die Schrift ist gekerbt. Am unteren Ende des Schriftfeldes befinden sich ebenfalls zwei Ösen, durch die eine Lorbeergirlande gezogen ist. Ferner ist das Schriftfeld auf beiden Seiten mittig mit einem floralen Element dekoriert.

Inschrift:
Hier ruhen und warten
auf ihre Wiederbelebung und Ver…ung
die entseelten Gebeine
weiland – Hl: Friederich Wilhelm Hagemann
Amtmann auf den hochadelichen von Rundstedtschen
Gütern allhier zu Badingen.
Anno 1745 … : 6ten Januar hatte er
zu Grumbeck in der Priegnitz das Licht erblickte.
1773 : 22sten Febr. verehlichte er sich
mit Jfr: Anna Elisabeth Uebeln,
erlebte die Vater Freude an 7 Kindern u: 4 Enkeln
aber auch die Betrübniß, daß von den erstern, 1(?)
und von den letztern 3 vor ihm starben.
Die Erfahrung mancher … der göttlichen S…e
die ihn im zeitlichen …e
…de er auf den Ruf des Höchsten.
… und ging
…Leben über.
… Mart: 1801
… 20 Tage




Anmerkung:
Im Kirchenbuch von Badingen ist zu lesen: „Friedrich Wilhelm Hagemann hiesiger Amtmann seit 2½ Jahre starb den 22ten Märtz (1801) an den Folgen eines zurückgekehrten Gallenfieber Nachmittags gegen 1 Uhr in einem Alter von 57 Jahren 2 Monathen u 3 Wochen begraben den 26ten ej. mit Parentat.“

Lage:
Die Grabplatte befindet sich außerhalb der Kirche. Sie ist die Südliche von zwei Platten, die an der Ostwand des Chores hängen.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017