altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Eberhard Johann Leiding

Pastor

Sterbedatum:
17.02.1786
Ort:
Calvörde
Standort:
Kirche
GPS:
11.300562 - 52.396497

Beschreibung:

Zustand:
Auf der Oberfläche befinden sich einige Ritzungen aus jüngerer Zeit, die die Lesbarkeit des Schriftfeldes jedoch nicht beeinträchtigen.

Dekor:
Die Grabplatte besteht aus einem Sockel, dessen Vorderseite mit sechs vertikalen Hohlkehlen dekoriert ist. Die eigentliche Grabplatte ist gegenüber dem Sockel etwas zurückgesetzt und oben mit einem überkragenden Gesims abgeschlossen. Das rechteckige Schriftfeld mit gekerbter Schrift ist reliefartig aufgesetzt. Über dem Schriftfeld befindet sich eine Stoffgirlande, die über drei Knäufe liegt. Am mittleren Knauf hängt an zwei aus Blattwerk gearbeiteten Kordeln das Schriftfeld.

Inschrift:
DEM ANDENKEN
EBERHARD IOHANN LEIDING
PREDIGER ZV KALVOERDE
ER WARD GEBOHREN
DEN XXIV FEBR. MDCCXIX.
VND STARB
DEN XVII FEBR. MDCCLXXXVI,
IM XXXIX IAHR SEINES LEHRAMTS

WER DEN WERT WEISER

FROEMMIGKEIT, VNERSCHVET
= TERLICHER SANFTMVTH,
SELTENER FRIEDFERTIGKEIT
KENNET VND SCHAETZET,

DER KOMME ZV DIESEM GRABE
VND WEINE.

Anmerkung:
Eberhard Johann Leiding wurde am 24.2.1719 geboren. Von 1747 – 1786 war er Pastor in Calvörde. In erster Ehe war er seit dem 6. Mai 1749 mit Lucia Ludovica Johanna Wendland verheiratet, die eine Tochter des Bürgermeisters und Handelsmannes Carl Friedrich Wendland in Calvörde war. Nach der Geburt des Sohnes verstarb diese 1750. Danach heiratete Leiding in zweiter Ehe Anna Elisabeth Büchner aus Öbisfelde. Aus dieser Ehe gingen acht Kinder hervor.

Lage:
Die Grabplatte steht in der Kirche am südlichen Ende der Westwand des Vorraums im Turm.

. Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017