altmarkgeschichte

Datenbank historischer Grabmalplatten





Elias Hoffmann

Superintendent

Sterbedatum:
25.04.1579
Ort:
Kalbe (Milde)
Standort:
Kirche St. Nikolai, rechter Seitenflügel
GPS:
52.650456 - 11.389446

Geboren 1518 in Budweis / Böhmen.
Um seines evangelischen Bekenntnisses willen aus Böhmen vertrieben, studierte er in Wittenberg um 1540 u.a. bei Martin Luther und Philipp Melachthon. Er hatte die theologische Doktorwürde erworben, kam (wahrschl.) im Todesjahr Luthers 1546 nach Lenzen / Elbe ins Pfarramt und wurde 1548 nach Kalbe berufen. Am 20. März 1547 hatte er während seiner Lenzener Zeit Engel Franke, Tochter des Petrus Franke, geheiratet. Insgesamt wurden ihm 11 Kinder geboren, wovon aber 6 bald nach der Geburt wieder starben. Nach 24 jähr. Ehe starb am 3.5.1571 seine Ehefrau. Zu diesem Zeitpunkt waren 3 seiner Kinder noch minderjährig.

Bei der Familie v. Alvensleben stand Elias Hoffmann in hohem Ansehen, was daraus hervorgeht, dass ihm 1555 von der Familie das Haus geschenkt wird, das an der Südwestecke des Kirchenplatzes (bis 1929) gestanden hat. Joachim von Alvensleben-Erxleben bat ihn, für sein im Jahre 1566 verfasstes "Glaubensbekenntnis" ein Votum abzugeben, das unter dem 17.7.1566 datiert ist. Außerdem gehörte er zu den Vormündern der Söhne des Elias v. Alvensleben (+1569). Während seiner Amtszeit in Kalbe sind umfangreiche Bauarbeiten am Pfarrhaus (1569) und an der Kirche (1569 und 1573) ausgeführt worden 1577 hat er in Stendal die Konkordienformel unterschrieben. E. Hoffmann hat der Kirche zu Kalbe seine umfangreiche Privatbibliothek hinterlassen.

Am 25. April 1579 ist Elias Hoffmann im Alter von 61 Jahren in Kalbe gestorben. Er wurde in der Kirche begraben, wo sich heute noch im südlichen Seitenschiff sein Leichenstein befindet.