altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Catharina Judith Neander

Krenckeln

Sterbedatum:
07.11.1731
Ort:
Ipse
Standort:
Kirche
GPS:
11.384093 - 52.499904

Beschreibung:

Zustand:
Der rechte Rand der Grabplatte aus Sandstein, insbesondere im mittleren Bereich, ist abgetreten. Die Lesbarkeit wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Dekor:
Die Grabplatte wird von einem erhabenen Rand eingefasst. Die Schrift ist gekerbt. In den oberen Ecken befindet sich je eine Blüte. Die Ecken unten sind links mit einem Totenkopf in Profilansicht und rechts mit einer Sanduhr dekoriert.

Inschrift:
Hier
ruhet in Gott
und
erwartet der Auferstehung
Zum ewigen Leben
die Weiland
Wohl Edle gros: Ehr und Tugend belobte
Frau
Frau Catharina Judith
gebohrne Krenckeln

J H
Herrn Michael Neander
weiland
Wohl meritirten Pastoris
Zu
Loße, Krumck und Drusedau
nachgelaßene Wittwe
Sie ist gebohren zu Lindstedt
d 22 Febr: 1677
und
in Christo Jesu Ihrem Erlöser
seelig eingeschlaffen
Zu Ipse d. 7. Nov: 1731
nachdem Sie Ihre mühsahme
Lebens = Zeit gebracht
auf 57 Jahr, 8. Monath
und 15 Tage.
Leichen Text
Klagt. = Jer. 3 v 17. 24.

Anmerkung:
Catharina Judith Neander geb. Krenckel war die Tochter des Pastors Johann Krenckel, der von 1658 bis 1662 in Poritz und anschließend bis 1683 in Lindstedt diente. Ihr Ehemann Michael Neander war von 1697 bis zu seinem Tod 1716 Pastor in Losse. Ihre gemeinsame Tochter Helena Catharina Neander war seit dem 20. Juni 1730 mit dem Pastor Michael Friedrich Krüger in Ipse verheiratet. Dort verbrachte die Witwe Neander ihren Lebensabend. (Vgl. Czubatynski: „Evangelisches Pfarrerbuch für die Altmark“ S. 215 / 217 / 246)

Lage:
Die Grabplatte steht in der Vorhalle auf der Südseite der Kirche westlich der Eingangspforte zum Kirchenschiff auf dem Mauerwerk des Fundamentes.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017