altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Johann Wilhelm Hermann Beckmann

Kossat, Gastwirt

Sterbedatum:
29.09.1879
Ort:
Gr. Engersen
Standort:
Kirchhof
GPS:
11.342649 - 52.620559

Beschreibung:

Zustand:
Das Grabmal befindet sich in einem sehr guten Zustand. Die Marmortafeln im Sockel auf der Ost- bzw. Westseite sind nicht mehr vorhanden. Auf der Nord- bzw. Südseite sind sie aufgrund des Bewuchses mit Flechten und der geringen Schriftgröße ohne Aufwand kaum lesbar.

Aufbau:
Das Grabmal steht auf einem Sockel mit quadratischer Grundfläche. Jede Seite des Sockels besitzt bzw. besaß eine eingelassene rechteckige Schrifttafel aus Marmor. Auf dem Sockel erhebt sich ein Fels, auf dessen Ostseite eine teilweise abgewickelte Schriftrolle liegt. Die Schrift ist gekerbt, das untere Ende des Schriftfeldes ist mit Rosen dekoriert. Auf dem Felsen stehen unmittelbar nebeneinander zwei Baumstümpfe, die zusammen ein Kreuz bilden. Ein Anker mit Tau ist an das Kreuz angelehnt.

Inschrift Ostseite:
Hier ruht in Gott
Johann Wilhelm
Hermann Beckmann

geb. d. 5. August 1847
gest. d. 29. September
1879

Inschrift Marmortafel Nordseite:
Lasset ab ihr, meine Lieben


… … … … … Inschrift Marmortafel Südseite:
Nach dem … der Erdentage
… dir Religion,
… unsre Plage
…lich … Himmelsthron.

Anmerkung:
Beckmann ist der Sohn von Nicolaus Beckmann, Kossat und Gastwirt in Gr. Engersen, und Marie Sophie Schmidt. Er verheiratet sich am 13. April 1877 mit Caroline Marie Elisabeth Weber. Aus dieser Ehe gehen keine Kinder hervor. Die Todesursache wird im Kirchenbuch nicht benannt.

Abmessung: ca. 2,25 m Gesamthöhe

Lage:
Das Grabmal steht auf dem alten Friedhof wenige Meter südöstlich des Kirchturms. Es ist das Südliche von zwei erhaltenen Grabmalen der Familie Beckmann.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017