altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Andrea Prätorius

Pastor

Sterbedatum:
21.11.1655
Ort:
Berge
Standort:
Kirche
GPS:
11.368193 - 52.553117

Beschreibung:

Zustand: :
Die Grabplatte aus Sandstein befindet sich in einem tadellosen Zustand.

Dekor: :
Umrandungslinie und Schrift sind gekerbt. Im unteren Drittel ist das Schriftfeld durch ein rechteckiges Dekorfeld unterbrochen. Es enthält an beiden Seiten symmetrisch angeordnet je ein Liliengewächs. Mittig darin ist von einem Kreis umgeben ein Wappen angeordnet. Es zeigt einem Querbalken, aus dem ein dreiblättriges Kleeblatt empor sprießt. Die Helmzier besteht aus einem Vogel, der ein dreiblättriges Kleeblatt im Schnabel trägt.

Inschrift: :
EPITAPHIVM
REVERENDI, PIETATE, ERVDITIONE,
AC DOCTRINA PRÆSTANTIS VIRI D̅N̅I̅
ANDREÆ PRÆTORII PERLEBERGENSIS,
ECCLESIÆ BERGENSIS PASTORIS VIGILAN„
TISSIMI QVIAD D ∙ XXI ∙ NOVEMB ∙ EX HAC
LVCTVOSA MISERIARVM VALLE IN COELE
STEM PATRIAM EREPTVS EST
ANNO 1655
ÆTATIS SVÆ 76

2. TIMOTH ∙ 4 ∙
CERTAMEN BONVM DECERTAVI, CVRSVM
CONSVMMAVI, FIDEM SERVAVI, QVOD
SVPEREST REPOSITA EST MIHI IVSTI„
TIÆ CORONA, QVAM REDDET MIHI
DOMINVS IN ILLO DIE, QVI EST
IVSTVS IVDEX: NON SOLVM AVTEM
MIHI, SED ET OMNIBVS, QVI DILI„
GVNT ADVENTVM IPSIVS.

NOS DECET HOC FRAGILI MISEROS
ITA VIVERE SECLO,
VT DETVR VITA POST MELIORE FRVI,

Anmerkung: :
Andreas Prätorius (Schulze) stammt aus Perleberg und wurde 1579 geboren. Ab 1628 ist er als Pastor in Berge nachweisbar (vgl. auch Czubatynski „Evangelisches Pfarrerbuch für die Altmark“ S. 294).

Abmessungen: 0,94 m × 1,94 m

Lage: :
Die Grabplatte befindet sich außerhalb der Kirche. Sie ist die Mittlere von drei an der Nordwand stehenden Platten.

Foto: :
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017