altmarkgeschichte

Datenbank historischer Grabmalplatten





A. C. F. B. Finger

Auditeur Salzwedeler Kürassier

Sterbedatum:
05.02.1784
Ort:
Salzwedel
Standort:
Katharinenkirche
GPS:
52.855540 - 11.155908

Der Grabstein für den der Überlieferung nach scheintot begrabenen Auditeur Finger ist heutigentags einer von nur noch zwei älteren Grabsteinen, die außen an der Südwand der Katharinenkirche aufgestellt sind. Finger war einer der 7 Gründer und erster Redner der von 1782 bis 1788 bestehenden ältesten Salzwedeler Freimaurerloge "Zur goldenen Harfe", seit 1776 Mitglied und im Jahr 1780/1781 Schützenkönig der Salzwedeler Schützengilde.
In der Festschrift zur 100-Jahrfeier der 2. Salzwedeler Freimaurerloge "Johannes zum Wohl der Menschheit" heißt es auf S. 7: "Diesem Bruder wurde seitens der Loge ein "aus Stein gehauenes Monument" an der Neustädter Kirche gesetzt, das von dem inzwischen als dienendem Bruder aufgenommenen Bruder Maurermeister Goedecke angefertigt wurde."

Text der Inschrift:
A. C. F. B. FINGER.
STARB D. 5. FEB: 1784.
SEINEN FREUNDEN.
LEBT ER.

Der Vorname A. C. F. B. (nicht aufgelöst, evtl.: August Carl Friedrich Bernhard).

Ein vom Motiv her vergleichbarer Grabstein (trauernde Kinderfigur am Fuß eines Säulenstumpfes vor einer Urne auf einem Sockel) befindet sich in der Klosterkirche Arendsee. Für die vom Stadtchronisten William Stappenbeck aufgestellte Behauptung: "Das Logenzeichen ist unter der Herrschaft der NSDAP abgeschlagen worden." fehlen meines Erachtens die Beweise.

Literatur: "Über die Stiftung und Entwicklung der unter Konstitution der Großen National Mutterloge zu den drei Weltkugeln arbeitenden St. Johannisloge Johannes zum Wohl der Menschheit im Orient Salzwedel. Zur Feier des hundertjährigen Bestehens der Loge am 3. Juni 1902" von Ernst Otto Wentz (Salzwedel 1902); "Chronik der Neustadt" von William Stappenbeck (unveröffentlichtes Typoskript im Stadtarchiv Salzwedel, Salzwedel um 1948)