altmarkgeschichte

Datenbank historischer Grabmalplatten





Johann Friedrich von Alvensleben

Sterbedatum:
00.00.1703
Ort:
Zichtau
Standort:
Kirche
GPS:
52.362577 - 11.175702

Das über der nördlichen Tür hängende, aus weißem Marmor gefertigte, Epitaphium trägt folgende Inschrift:

Dem
hoch wohlgebohrnen Herrn
Herrn Johann Friedrich von Alvensleben
auf Calbe, Zichtau, Schenkenhorst
Wolterlage und Königsmark
seines geschlechtes seniori
welcher
adelich gebohren den 9. october MDCXLVII (1647)
zweimal sich glücklich vermählet mit den wohlgeborenen Frauen
1. Frau Elisabeth gebohren von Bülau
vormals verwitbitten von Redern
den 21. Nov. MDCLXXX (1680)
und mit dieser erzeuget Bußen so im 12. jahr die welt gesegnet
Friedrich Wilhelmen und Helene Dorotheen v. Alvensleben
nebst einer todtgeborenen Tochter
worüber die Frau mutter den geist auffgegeben
den 01. marty MDCXCVIII (1698)
und
2. Frau Lucien Catharinen gebohren v. d. Schulenb.
ehmals und nun anderweit verwitbitten von Alvensleben
und mit derselben erzeuget
Amalie Dorothee v. Alvensleben
rühmlich gelebet 1.VI jahr 2 tage
Seelig gestorben den 11. Octobr. MDCCIII (1703)
haben
dieses Denkmal setzen lassen
deßen
hochbetrübte Kinder.

Oben darüber befindet sich das vollständige von Alvenslebensche Wappen, darunter nebeneinander die Schilde derer von Bülow und von der Schulenburg, je mit einer fünfblättrigen Krone bedeckt und von zwei Palmzweigen umgeben. Das Letztere zeigt in Feld 1 und 4 die drei Vogelklauen übereinander liegend, und in F. 2 u. 3 den Ochsen ohne Angabe der Viertheilung.