altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Christian Otto von Jeetze

Sterbedatum:
16.01.1716
Ort:
Jeetze
Standort:
Kirchhof
GPS:
11.251576 - 52.443193

Diesen Grabstein hat zum Andenken alhier vor
Seinem Gewölbe setzen lassen Anno 1709
Der Wohlgebohrne Herrn Christian Otto von Jeetze Erb-Ge-
richtsherr und Patron auff Jeetze, Büste,
Poritz, Smoor, und Dölnitz, ist gebohren A. 1655, d. 10.
Novemb. gestorben A. 1716 d. 16. Jan.
Deßen Eheliebste die Wohlgebohrne Frau Anna Maria
von Gähren aus dem Hause Niedergähren
ist gebohren A. 1657. gestorben A. 1721, d. 5. Febr.
Diese haben beyde in ihrem Ehestande gezeuget
Sechs Söhne.

1) Samuel Christoff ist gebohren A. 1677 d. 21.Febr. ist der älteste Leutenant bey des Marggraff Philippen Regiment zu Fuß gewesen gestorben in Italien, in dem hartenTreffen bey Calcinato A. 1706
2) Christian Friderich ist gebohren A. 1679 d. 15. Jan.
3) Adam Adolff ist gebohren A 1682 d. 21.Febr.
4) Curdt Gottfried, ist gebohren A. 1684 d. 15. Oct. Nachdem er von Jugend auff Studiret, und auff der Universität zu Halle gewesen, hat Ihn Ihre Hoheit der Cron Printz zum Fenderich bey Dero Regiment zu Fuß gesetzet, ist Ao 1709 d. 11. Sept. in dem blutigen Treffen bei Longueville in der rechten Schulter geschoßen davon Er d. 18. Sept. gestorben und begraben worden.
5) Hans Jürgen ist gebohren A. 1686 d. 26. Decemb. war Sergiante unter Marggraff Philippi Regiment ist A. 1705 d. 3.Sept, an der rohten Ruhr gestorben auch in Italien.
6) Johann Heinrich ist gebohren A. 1689 d. 14. Sept. gestorben Anna 1732 de. 24. Nov.
Hodie mihi. cras tibi. brevi morieris. memento mori.
Christus ist mein Leben, und Sterben ist mein Gewinn. Philip.I.21.

Darunter steht zur Linken:
Des H. Bestes Denkmaal
Seelig sind die Todten die u.s.w,
Apoc. XIV. 13.
Komt her zu dieser Seelen Freud
Kommt bald ihr meine lieben
Hie ist die rechte Seeligkeit,
Hier ist gantz kein betrüben.
Was ist es daß ihr weinet so
Und ich doch bin von Hertzen froh!

Zur Rechten:
Jesus Trost
Ich bin die Auferstehung u.s.w.
Joh. XI 15. 26.
Nun gute Nacht Ich gehe fort
An meinem Theil der Erden
Und ruhe biß die Himmels Pfort
mir wird eröffnet werden
Da werden wir wenn wir nun stehen
Vor gittes Trohn uns wiedersehn.
Ganz oben über der Inschrift ist das v. Jeetzesche Wappen eingehauen.
(Text aus Hildebrandt Grabmäler von 1866)
Dieser Grabstein stand früher an der Gruft, heute liegt er auf dem Kirchhof, nördlich vor der Kirche. Wenn man den Kirchhof betritt, liegt er gleich links am Weg. Er ist voll der Witterung ausgesetzt, daher ist sein Zustand sehr schlecht.

Foto:
2017, Henning Krüger, Kalbe (Milde)