altmarkgeschichte

Datenbank historischer Grabmalplatten





Balthasar von Barsewisch

Sterbedatum:
11.09.1604
Ort:
Bretsch
Standort:
Kirche
GPS:
52.502312 - 11.374954

Stehende männliche Figur in ziviler Kleidung, einen mantelähnlichen Umhang. Obwohl der Grabstein seiner Frau vier Ahnenwappen aufweist, ebenso eines vor ihm gestorbenen Enkels Eimbeck, ebenfalls in der Kirche in Bretsch, hat der Grabstein des Balthasar Barsewisch nur zwei Ahnenwappen, links Barsewisch mit dem schrägrechts gestellten Barsch zwischen 1 : 2 gestellten Blättern, rechts ein nur bei diesem Grabstein und bei zweien der Kinder vorkommenden Wappen mit einem Hirschgeweih, zwischen dem ein Ring schwebt. Bei der Tochter Sophia v. Königsmarck sind vier großelterliche Wappen angegeben mit Namensanfängen, demnach würde dieser Name anfangen v. Bu…. Das Wappen ist bisher in keiner adeligen oder bürgerlichen Familie der Umgebung oder in Sammlungen nachweisbar gewesen.
Balthasar, Sohn des Friedrich Barsewisch, 1569 kurbrandenburgischer Kammerdiener, 1576 Kammerjunker, 1585 – 1595 Klosterhauptmann zu Diesdorf, auf Esack, Vielbaum, Scharpenlohe und Bretsch, testiert in Bretsch 1603 und stirbt ebendort 1604. Vermählt 1576 mit Dorothea v. Saltza adH Ascherode.
Umschrift beginnend oben links:
ANNO CHRISTI 1604 DEN 11 SEPT (ist der edle und ehrenveste) BALTHASAR VON BARSEWISCH IM GOTT DEM HERRN SELIGLICH END(schlafen) … SEINES ALTERS 64 JAHRE