altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Vicke von Bülow

erbgesessen auf Gartow, Pfandherr auf Oebisfelde

Sterbedatum:
20.05.1546
Ort:
Oebisfelde
Standort:
Stadtpfarrkirche St. Katharinen
GPS:
10.989535 - 52.434867

Beschreibung:
Grabplatte, Sandstein, in der südlichen Innenwand des Kirchenschiffs relativ hoch wandbündig vermauert. Die Platte ist deutlich abgetreten, so dass Einzelheiten nur noch bedingt sichtbar sind. Sie zeigt den Dargestellten in voller Rüstung, behelmt und mit offenem Visier in leichter Wendung nach links (heraldisch rechts), die durch den unbeholfen angedeuteten Kontrapost betont wird. In seiner Rechten hält der Dargestellte offenbar einen Lanzenschaft.

Inschrift (über dem Haupt des Dargestellten beginnend): ANNO . DOMINI . 1546 . DONNERDAGES . NA . IVBILATE . DES MORGENS . VME . VIVE . IS . DER E[dle] . VND . V[este] . VICKE . VO[n] . BULOW . I[n] . GOT . ENTSLAFEN . D[em] . G[ott] . G[nädig] . S[ei].

Vier Ahnenwappen als einfache, in Form gotischer Tartschen gestaltete Schilde. Oben links (väterlicherseits): Bülow; unten links: Ahlefeld; oben rechts (mütterlicherseits): Bodendieck; unten rechts: Landesbergen.
Vicke von Bülow war der Sohn des Georg von Bülow auf Gartow, der 1485 die magdeburgische Pfandschaft Oebisfelde erwarb. Er war verheiratet mit Margarethe von Marenholtz aus dem Hause Weferlingen, die ihn um Jahrzehnte überlebte und erst 1584 verstarb.

Literaturquellen:
Zur Person Vicke v. Bülow: Gottfried von Bülow: Geschichtliche Nachrichten über die von Bülow zu Oebisfelde, als Beitrag zur Geschichte des Geschlechts nach urkundlichen Quellen. Magdeburg 1868; zum Objekt: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Gardelegen, bearb. von A. Parisius und A. Brinkmann (Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Sachsen, Heft 20), Halle 1897, S. 122.

Foto:
Bernd-W. Linnemeier, Juni 2016